Bilderrahmen XXL

Dieser Beitrag ist Teil 3 von 3 der Serie Bilderrahmen.

Die ersten Bilderrahmen sind ganz gut gelungen und fanden große Bewunderung. So haben wir beschlossen: Auch das Wohnzimmer soll mit neuen Bilderrahmen ausgestattet werden. Diese Rahmen müssen aber ein gutes Stück größer werden. Bei den bisher verwendeten Profilen würde das allerdings ein wenig fipselig aussehen und auch die Stabilität würde hierbei vermutlich nicht ausreichen. Ich habe mir daher überlegt, das Profil etwas abzuwandeln.

Die Rahmen sollen etwa 50 x 80 cm groß werden. Ich habe mich entschieden, die Profile hierfür mit den Maßen 26 x 34 mm herzustellen. Innen werden zwei statt einer Nut eingefräst, die hintere (untere) für die Aufhängung und die vordere (obere) für die Andruckfedern.

Das abgewandelte Profil

Passend zu den dunklen Möbeln sollen auch die Bilderrahmen dunkel werden. Hier habe ich mich für etwas ganz edles entschieden: Amerikanische Walnuß. Ich habe noch ein Stück von einem Herzbrett in der Werkstatt, dass leider einige tiefe Risse bekommen hat. Für das Auftrennen zu Leisten für die Bilderrahmen-Profile ist es aber perfekt geeignet. Also geht’s los.

Aufgetrenntes Walnuß-Holz

Der erste Schritt für das Herstellen des Profiles ist auch hier das Einfräsen der Nut oder besser gesagt der beiden Nuten. Das geht sehr sicher und präzise mit einem 2mm Scheibennutfräser auf dem Frästisch.

Das Fräsen der Nut kann beginnen

Nach den Nuten kommt der Falz an die Reihe. Auch hier die gleiche Prozedur wie bei den anderen Rahmen: Erst auf der Tischkreissäge grob sägen und danach mit dem Falzkopf auf dem Frästisch auf Endmaß bringen. Auch das Abrunden der sichtbaren Kanten ist auf dem Frästisch schnell erledigt.

Die fertigen Profile in XXL

Nach dem Ablängen und auf Gehrung schneiden habe ich diesmal eine Klebeband-Verleimung gemacht und die Ecken zusätzlich mit je zwei Klammern gesichert.

Verleimte Ecke
Die Klammern verleihen zusätzliche Stabilität

Das Verleimen und Tackern geht auf diese Weise recht zügig und schnell sind die drei Rahmen am trocknen.

Fertig verleimte Rahmen

Bei der größe der Rahmen und dem Gewicht von Scheibe und Rückwand ist mir die Hirnholzverleimung auch mit den Klammern zu unsicher. Ich habe daher bei diesen Rahmen eine zusätzliche Sicherung eingebaut: Von außen eingeleimte Federn. Bei dem rissigen Herzbrett gab es genug Reste, aus denen ich prima die Federn mit 4mm stärke herstellen konnte.

Reste für die Herstellung der Federn
Die Federn warten auf ihre Verarbeitung

Zum Fräsen der Schlitze nehme ich wieder die Lamellofräse, diesmal mit maximaler Frästiefe. Ähnlich wie beim Garntablett habe ich auch hierfür eine Schablone hergestellt, mit der ich die Fräse einfach, sicher und präzise führen kann.

Schablone zum Einfräsen der Federn

Durch das Klebeband vom Verleimen gibt es beim Fräsen keinerlei Ausrisse. Die Federn sind so schnell eingefräst und eingeleimt.

Die erste Feder ist an ihrem Platz
So kann alles gut trocknen

Nach dem Absägen und Schleifen der Federn fallen diese nicht besonders auf, ergeben aber ein interessantes Detail.

Fertig geschliffene Feder

Als Oberflächenbehandlung habe ich Danish-Oil verwendet. Damit kommt die Maserung der Walnuß sehr schön zur Geltung.

Fertig geölt
Jetzt müssen sie noch gut trocknen

Die maritimen Motive und der Sepia-Farbton der Fotos passt, wie ich finde, sehr schön zu den Rahmen.

Die Rahmen sind fertig…
…und passen sich gut ein.

2 Kommentare bei „Bilderrahmen XXL

  1. Hallo Sascha,
    herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Bilderrahmen, sehr feine Arbeit.
    Da bei mir demnächst auch Bilderrahmen auf der „to-do-Liste“ stehen und ich die Ecken auch mit Federn stabilieren möchte, eine Frage an dich: Könntest du mir die Maße und – ggf. auch die Stückliste für die Schablone zukommen lassen, um mir diese nachzubauen.

    Herzlichen Dank vorab von HDW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.