Puppenhaus – Die Projektidee

Dieser Beitrag ist Teil 1 von 6 der Serie Puppenhaus.

Die Tochter von Freunden wünscht sich ein Puppenhaus, eine hervorragende Gelegenheit, mal wieder in die Werkstatt zu gehen. 🙂 Nach dem Bau des Terrassentisches ein etwas „handlicheres“ Projekt, aber ebenso voll von Herausforderungen – also erstmal ab an mein „digitales Reißbrett“ und ein Modell erstellen.

Das Haus soll nicht zu groß, aber natürlich gut zu bespielen sein. Dafür werden drei Seiten großzügige Öffnungen bekommen. Die vierte Seite wird später vor einer Wand stehen und ist geschlossen – irgendwo muss ja auch Platz für die Möbel sein. Ach ja: Die Möbel. Hier habe ich nach einigen Recherchen herausgefunden, das viele Puppenhausmöbel im Maßstab 1:12 zu bekommen sind, ich werde diesen Maßstab daher auch für das Puppenhaus verwenden. Das Haus wird eine Grundfläche von 600 x 400 mm haben und über zwei Stockwerke gehen. Im oberen Stockwerk wird als Blickfang ein Balkon mit rundem Geländer angebracht. Die Höhe des Erdgeschosses soll 210 mm betragen, was einer realen Raumhöhe von 2,52 Metern entspricht. Die Firsthöhe wird bei gut 560 mm liegen.

Gesamtansicht des Puppenhauses
Bemaßte Vorderansicht
Bemaßte Seitenansicht

Das gesamte Haus wird aus Birke-Multiplex gebaut, so brauche ich bei der Konstruktion nicht so arg auf das Quellen und Schwinden des Holzes zu achten. Die Flächen bleiben dabei (bis auf das Dach und die Rückwandelemente mit den runden Fenstern) holzfarben und werden nur mit Klarlack lackiert. Die Kanten bekommen ein Profil und werden danach farbig lackiert. Die Kanten von Decken und Wänden werden Lila, das Dach und die Rückwandelemente mit den runden Fenstern werden Rosa.
Das Profil der Kanten wird mit Abrundfräsern hergestellt, allerdings laufen die Rundungen nicht in die Fläche aus sondern bilden hier eine kleine Kante, damit die Flächen erst nach dem Lackieren der Kanten geschliffen werden können. Dabei wird der Lack, der versehentlich auf der Fläche gelandet ist, wieder weggeschliffen. Für das Profil wird die Brettstärke gedrittelt und im oberen und unteren Drittel die Rundung angefräst. Die Rundund ist dabei vom Radius genau einen Millimeter größer, damit sich die leichte Kante beim Übergang zur Fläche ergibt.

Kantenprofil von Wänden und Decken

Die Böden bzw. Decken werden 15mm, die Wände und Ecken werden 21mm stark. Die Ecken bestehen aus zwei 50mm breiten Streifen, die auf Gehrung miteinander verbunden werden.

Wandecken
Domino-Dübel in den Wandecken

Die Gehrungsverbindungen werden mit 6 x 20 mm Domino-Dübeln verstärkt. Domino-Dübel dienen auch der Verbindung von Wänden mit Decken und Böden. Bei der Zwischendecke läuft der Dübel von der unteren Wand durch die Decke bis in die obere Wand, das sorgt für hohe Stabilität und für exaktes fluchten der oberen und unteren Wand.

Domino-Dübel laufen durch die Zwischendecke

Die Rückwand wird nicht komplett aus 21mm Multiplex gebaut. An vier Stellen werden 6,5mm starke Wandelemente eingesetzt – eingenutet in die angrenzenden Wände. Diese dünnen Wandelemente bekommen jeweils ein rundes Fenster mit einem Durchmesser von 50 mm und werden als Kontrast zur holzfarbenen Wand komplett in Rosa lackiert.

Fensterwandelement
Eingenutetes Wandelement

Das Puppenhaus wird eine Treppe vom Erdgeschoss in den ersten Stock bekommen. Die Treppe hat einen Absatz, an dem sie im 90-Grad-Winkel um die Ecke führt. Der Absatz und die Treppenstufen bestehen aus 15mm Multiplex und werden stumpf aufeinander geleimt. Mit dem Bandschleifer werden die beiden Treppenteile auf der Unterseite eben geschliffen.

Die Treppe im Erdgeschoss
Einzelansicht der Treppe
Maße der Treppe

Der  Blickfang des Hauses wird ein runder Balkon an der Vorderseite. Hier wird die Zwischendecke ensprechend aus dem Haus herausragen. An der Oberseite werden Geländersprossen direkt in die Zwischendecke eingefräst und eingeleimt und oben von einem Handlauf aus 9mm Multiplex fixiert.

Der Balkon
Der Handlauf folgt dem Verlauf des Balkons

Mit diesem Plan kann es jetzt ab in die Werkstatt gehen. 🙂

2 Kommentare bei „Puppenhaus – Die Projektidee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.