Blumenhocker – Die Gestelle

Dieser Beitrag ist Teil 2 von 3 der Serie Blumenhocker.

Ein Hocker-Gestell stand ja schon fast ein Jahr halbfertig in meiner Werkstatt, jetzt muss ein zweites her. Um die Hocker besser reproduzierbar zu machen, habe ich dafür erstmal Schablonen hergestellt.

Die Schablonen entstehen auf der CNC-Fräse. Für die gedrechselten Beine ist es eine Schablone für meine neue Kopiereinrichtung, für die Zargen eine Schablone für einen Bündigfräser mit Anlaufring im Frästisch.

Die Schablone für die Beine entsteht
Das 4 mm starke Platinenmaterial lässt sich sehr präzise fräsen
Die Frässchablone für die Zargen wird aus 9 mm Film-Siebdruck-Platte gefräst

Nachdem die Schablonen fertig sind, kann es mit den Beinen für das zweite Gestell losgehen. Ich habe dafür zunächst Buche-Kanteln auf Maß gehobelt und abgelängt. Dann wird der Teil, der später gedrechselt wird, mit einer Schrupp-Röhre rundgedreht. Jetzt kommt die Kopiereinrichtung auf die Drechselbank und los geht’s mit dem „Kopier-Drechseln“.

Alles ist startklar für das erste „Kopier-Drechseln“
Das erste Bein ist in Form
Der Übergang von eckig auf rund….
…und der Fuß sind gut gelungen

Das ganze wird noch drei mal wiederholt. Ich bin echt begeistert, wie exakt die gedrechselten Beine werden.

Zwei von vier Beinen sind fertig
Die Kopiereinrichtung bei der Arbeit
Fertige Beine – Links die kopierten, rechts die frei Hand geformten

Nach den Beinen kommen die Zargen dran. Bei dem alten Gestell waren die Domino-Fräsungen leider zu locker (wie auch immer ich das geschafft habe…), daher habe ich acht Zargen hergestellt. Erstmal kommen noch Leisten an die Frässchablone, das erleichtert die Befestigung der Werkstücke und verhindert Ausrisse beim Fräsen.

Die Zargen-Schablone ist einsatzbereit

Die Zargen werden ebenfalls auf Maß gehobelt und abgelängt. Dann kommen die Domino-Fräsungen in die Stirnseiten. Auf der Längstseite wird ebenfalls jeweils eine Domino-Fräsung eingebracht – hier greifen später die Nutklötze beim Befestigen der Platten rein..

Die Zarge ist auf der Bandsäge vorgesägt
Fräsen der Zarge
Der Bündigfräser bei der Arbeit
Saubere Fräsung

Die Kanten der Zargen werden im Anschluss noch mit einem Abrundfräser bearbeitet.

Abrundfräser im Frästisch
Fertige Zarge

Alle Teile der Gestellt sind fertig und können trocken zusammengesteckt werden.

Die Gestelle sind trocken zusammengesteckt

Die Gestelle sind vorbereitet, weiter geht es im nächsten Teil mit den Nußbaum-Platten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.