Robotergarage – Das Dach

Dieser Beitrag ist Teil 4 von 4 der Serie Robotergarage.

Die Montage der Robotergarage ist abgeschlossen…fast jedenfalls, was noch fehlt ist das Dach.

Das Dach besteht aus einer Multiplexplatte, die an der hinteren Seite mit zwei Scharnieren mit der Garage verbunden wird. Im geschlossenen Zustand liegt die Platte auf der Abdeckung des Rahmens auf und kann, wenn man an den Mähroboter heran muss, hochgeklappt werden.

Die Montage der Scharniere wird vorbereitet
Das erste Scharnier ist an der Rückwand montiert

Um die Platte gerade auf der Garage zu befestigen, habe ich das ganze auf den Kopf gelegt – so kann ich alles gut ausrichten und leicht anschrauben.

Die Scharniere sind fertig montiert
Die Garage hat ein Dach…
…das bei Bedarf hochgeklappt werden kann

Die Platte wird mit selbstklebender Dachpappe beklebt, um sie wetterfest zu machen. An den kanten wird die Dachpappe umgeschlagen und von unten mit Leisten aus Robinienholz als Abtropfkante fixiert. Da die Dachpappe schmaler als die Garage ist, habe ich mehrere Streifen von unten nach oben mit Überlappung aufgeklebt. Die Nahtstellen habe ich dann zusätzlich abgedichtet, indem ich sie mit einer Lötlampe erwärmt und mit einem stück Holz zusammengedrückt habe.

Die Dachpappe ist aufgeklebt…
…und an den Kanten mit Leisten aus Robinienholz fixiert
Die Überlappungen werden versiegelt
Das Dach ist wetterfest

Um das ganze noch etwas komfortabler zu machen, habe ich eine Stütze installiert, die das Dach im aufgeklappten Zustand abstützt. So kann man bequemer am Mähroboter arbeiten, wenn das Dach aufgeklappt ist.

Die Stütze ist mit einem Stück Gewindestange am Rahmen fixiert
Die Stütze hält das Dach aufgeklappt

So kann das gute Stück ausgeliefert werden, ich bin gespannt, wie es sich in seiner „natürlichen Umgebung“ macht. Ich räume jetzt erstmal die Werkstatt auf und freue mich schon auf das nächste Projekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.