Drechseln – Die Erleuchtung

Dieser Beitrag ist Teil 2 von 5 der Serie Drechseln.

Die Vorweihnachtszeit ist nicht mehr weit weg, da drängt es sich förmlich auf, Kerzen- und Teelichthalter auf der Handwerksausstellung anzubieten. Auch im letzten Jahr kamen sie gut an.

Letztes mal habe ich alles aus Buche hergestellt, in diesem Jahr habe ich eine größere Auswahl an Holzarten. Los geht es mit einem Kerzenhalter aus Nussbaum. Der gelingt auf Anhieb schon mal ganz gut. Nachdem mir die Form gefiel und auch das Loch für die Kerzentülle gebohrt war, habe ich den Kerzenständer in fünf Schritten von 80 bis 320 Korn geschliffen. Danach kommt eine Schicht Danish-Oil auf das Holz. Das Nussbaumholz kommt dabei sehr schön zur Geltung.

Ein erster Kerzenhalter aus Nussbaum entsteht…
…und wird nach dem Schleifen geölt

Ich finde das Schleifen und Ölen eines Werkstückes auf der Drechselbank hat wirklich was meditatives – für mich ist es die Belohnung für die vorherige Arbeit beim Drechseln. Ich lasse an dem Kerzenhalter noch den Zapfen dran, um ihn später erneut auf der Drechselbank spannen zu können. Nachdem der erste Versuch mit dem Nussbaum so gut geklappt hat, habe ich mir ein Stück Wacholder herausgesucht. Das liegt seit ca. zwei Jahren in meiner Werkstatt und stammt aus dem Garten einer Bekannten.

Der Wacholder ergibt auch einen schönen Kerzenhalter

Die Maserung und Färbung des Wacholder-Holzes ist wirklich faszinierend und beim drechseln füllt sich die Werkstatt mit einem sehr angenehmen Duft. Ich habe mich dann noch weiter durch das Holzlager gearbeitet und noch drei weitere Kerzenhalter aus Buche, Erle und Spitzahorn gedrechselt.

Buche, Erle, Nussbaum, Spitzahorn und Wacholder (von links nach rechts)

Die einzelnen Holzarten machen so schon mal eine gute Figur. Mich reizt aber auch das Thema, Objekte aus hellem und dunklem Holz herzustellen. Ich habe daher ein paar Kanteln aus Erle und Nussbaum zusammengeleimt. Der große Vorteil: Ich kann größere Dimensionen produzieren.

Die Rohrzwingen bauen genug Druck für die Flächenverleimung auf
Der Leim tritt gleichmäßig hervor

Die mehrfarbigen Kanteln lassen sich genauso einfach verarbeiten, wie die aus einem Stück. Durch den größeren Querschnitt können dabei auch gut Teelichthalter hergestellt werden.

Mehrfarbige Kanteln produzieren mehrfarbige Späne…
…und mehrfarbige Teelichthalter

Jetzt probiere ich noch verschiedene Formen für Teelichthalter aus, zum Schluss auch noch einfarbige Versionen mit „Brandspuren“.

Zwillinge auf der Drechselbank…
…und nach dem Ölen
Innen hell und außen dunkel geht auch
Spitzahorn mit „Brandspuren“

Im laufe der Zeit, ist eine kleine Auswahl an Leuchthelfern entstanden, ich bin gespannt, wie diese beim Publikum der Ausstellung ankommen.

Auswahl an Kerzen- und Teelichthaltern

Als nächstes widme ich mich einer weiteren Drechselidee, dazu mehr im nächsten Beitrag…

 

Ein Kommentar bei „Drechseln – Die Erleuchtung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.