Tonnenbox – Die Erdarbeiten

Dieser Beitrag ist Teil 4 von 7 der Serie Tonnenbox.

Das Gestell für die Tonnenbox steht unter unserem Carport und wartet darauf, an seinen endgültigen Bestimmungsort zu kommen. Damit die Mülltonnen leicht raus und rein gerollt werden können, kommt die Box zwischen Einfahrt und Haus.

Die Bewegung von Deckeln und Türen übertragen sich ständig auf das Gestell, so dass dieses fest aufgestellt werden soll. Ich habe mich daher entschieden, kleine Betonanker an den Pfosten anzubringen und diese mit Beton im Boden zu verankern. Insbesondere auch, weil bei den Mülltonnen-Boxen vorne keine untere Querverbindung existiert. Durch die Fixierung im Boden bleibt die Öffnung für die Türen maßhaltig.

Los geht es also mit dem Buddeln: Erstmal den Kies entfernen und dann die Löcher an die richtigen Stellen. So dicht an der Seitenkante der Einfahrt, muss auch einiges an Beton weggestemmt werden – nur um ihn anschließend mit dem Betonanker darin wieder einzufüllen. Nach getaner Arbeit wird die Baustelle natürlich fachgerecht gesichert, nicht dass noch jemand in eines der Löcher tritt.

Die Löcher für die Fundamente sind fertig
Mit Baustelle ist mit Flatterband gesichert
Der Beton liegt schon bereit
Der Sockel für die Regentonne

So vorbereitet wird es am nächsten Tag ernst: Die Betonanker werden angeschraubt und das Gestellt mit vereinten Kräften an seinen Zielort gebracht. Dort habe ich es dann mit Hölzern zum Unterlegen und Glaser-Klötzchen für die Korrekturen exakt ausgerichtet. Den Beton habe ich im Kübel angerührt und die Fundament damit aufgefüllt.

Das Gestell ist an seinem Platz
Die Fundamente sind gefüllt
Holz- und Glaser-Klötze halten das Gestell gerade
Eine Latte fixiert die vorderen Pfosten
Das Gestellt ist fertig einbetoniert

Um die vorderen Pfosten im Bereich für die Mülltonnen im richtigen Abstand zu fixieren, habe ich mit Schraubzwingen eine Latte angebracht. So kann der Beton erstmal ein paar Tage aushärten, bevor weitergearbeitet wird.

Der Bereich zwischen den Pfosten wird wieder gefüllt, allerdings nicht komplett mit Kies. In den Bereichen für die Mülltonnen habe ich zwei Streifen Pflastersteine verlegt, auf denen die Mülltonnen leichter rollen und fester stehen. Für die Regentonne habe ich ebenfalls einen festen Untergrund geschaffen, hier drücken ja später bis zu 300 Kg drauf. Um die Pflastersteine herum wird wieder der Kies eingefüllt, der vorher entfernt wurde.

Die Mülltonnen bekommen „Fahrstreifen“
Eine ebene Fläche für die Regentonne
Die Pflastersteine sind verlegt
Zwischen die Pflastersteine wird Kies eingefüllt
Der Kies ist eingefüllt

Damit sind die Erdarbeiten fast abgeschlossen, die Mülltonnen können schon mal Platz nehmen. Phu, richtig gemessen, sie passen rein. 🙂

Die Mülltonnen sind eingezogen

Als letztes habe ich neben dem Bereich für die Regentonne noch eine kleine Fläche mit Granitsteinen gepflastert, so kann später eine Gießkanne unter den Auslasshahn gestellt werden ohne umzukippen.

Ein paar Granitsteine ergeben eine Stellfläche für die Gießkanne
Die Granitsteine sind fertig verlegt

Weiter geht’s im nächsten Teil mit der Installation der Regentonne…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.