Werkstatt – Die Schubkästen

Dieser Beitrag ist Teil 8 von 8 der Serie Werkstatt.

Die Werkbänke und der Werktisch stehen, jetzt fehlen noch die Schubkästen um Werkzeug und Material ordentlich darin zu verstauen.

Um Gegenstände mit unterschiedlichen Größen unterzubringen, baue ich Schubkästen in verschiedenen Höhen. Die flachste Version misst dabei gerade mal 51 mm außen bzw. 36 mm innen mit einer 59 mm hohen Blende. Die Höhe wächst immer um 32 mm an, so kann ich die Kästen im 32 mm Raster beliebig kombinieren.

Bezüglich Breite und Tiefe sind alle Schubkästen identisch. Beim Innenmaß habe ich ein vielfaches von 54 mm gewählt, da ich von meinen Küpper-Werkbänken noch einen großen Haufen Kunststoffboxen habe, die einem 54 mm Raster folgen.

Die Schubkästen und Auszüge als Modell

Die Schubkästen werden aus Birke-Multiplex gebaut, die Rahmen in 15 mm Stärke und die Böden in 7,5 mm Stärke – so sind sie ausreichend stabil um auch schwere Gegenstände zu tragen. Die Böden werden auf drei Seiten eingenutet und an der Rückseite mit dem Rahmen verschraubt, so kann ich sie tauschen, falls doch mal was kaputt geht. Die Rahmen werden mit Dübeln verbunden, kleine Dominos bei den flachen Schubkästen und Lamellos bei den höheren.

Vorbereitete Rahmenteile und Böden
Die Lamello-Schlitze sind gefräst
Die Kästen werden verleimt

Beim Verleimen habe ich die Böden gleich mit eingesetzt, so werden die Kästen automatisch rechtwinklig. Nach dem Schleifen wurden die Auszugsschienen angeschraubt. Beim Einbau in die Unterschränke habe ich dann mit Unterlegscheiben kleine Ungenauigkeiten ausgeglichen.

Fertig für den Einbau
Der erste Unterschrank ist bestückt
Die flachen Schubkästen sind für Anreiß- und Messwerkzeuge…
…so sind diese immer griffbereit

Für einige Schubkästen habe ich noch „spezielle Innenausstattung“ hergestellt – zum Beispiel für die Fräser.

Die Fräserschublade
So habe ich immer einen guten Überblick

Auch für Material wie Schrauben oder Dübel habe ich Schubkästen vorgesehen. Hier kommen die Kunststoffboxen von Küpper zum Einsatz. Praktisch ist, das ich die ganzen Boxen einfach aus den Schubkästen herausnehmen kann, wenn ich sie benötige.

Die ersten Schrauben sind einsortiert
Auch die Dominos finden in den Boxen ihren Platz…
…direkt unter den Lamellos und Runddübeln

Eine Schublade hat eine Sonderhöhe bekommen. In ihr kann ich Sprühflaschen und Lappen aufbewahren, so sind auch diese platzsparend untergebracht und immer griffbereit.

Lappen, Reiniger, Schmiermittel und Leim

Es ist wirklich erstaunlich, was in die Unterschränke so alles rein passt. Jetzt ist wieder Ordnung in der Werkstatt, so mag ich das.

 

2 Kommentare bei „Werkstatt – Die Schubkästen

  1. Schön 😉 bin genauso bekloppt
    Als kleiner Tipp, die Lamellos/Dominos lieber in luftdichten Dosen/Tüten lagern (quellen sonst leicht, es sei denn deine Hütte hat konstante Temperaturen/Luftfeuchtigkeit)
    Viele Grüße aus Bremen 👨‍🔧

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.