Werkstatt – Sonnenschutz

Dieser Beitrag ist Teil 2 von 5 der Serie Werkstatt.

Das Fenster in der Werkstatt sorgt für angenehmes Tageslicht, im Sommer führt die direkte Sonneneinstrahlung aber zu ungewollten Saunagängen.

Zwischenzeitlich war es so warm in der Werkstatt, dass ich alles abdecken musste, weil durch die hohe Temperatur das Harz aus den Deckenbrettern tropfte. Ich habe dann erstmal das Fenster notdürftig mit Handtücher zugehängt und nach einer Lösung gesucht.

Handtücher als provisorischer Sonnenschutz

Klappen oder Rollos wollte ich nicht vor das Fenster machen, es sollte noch genug Tageslicht durchkommen, nur eben ohne die direkte Sonneneinstrahlung. Ich habe mich daher für ein Vordach aus hochkant stehenden Brettern entschieden. Die Höhe und der Abstand der Bretter werden so gewählt, dass die Sonne nicht mehr direkt durchscheinen kann.

Die Bretter für das Vordach bekommen eine Ausklinkung
Die Balken für das Gestell sind vorbereitet

Das Vordach wird einfach von außen angeschraubt. Direkt links und rechts des Fensters sind ja zwei Pfosten, so hält das ganze auch bei Wind gut fest.

Das Vordach ist montiert…
…hält prima die Sonne ab…
… und passt auch optisch ganz gut rein
Funktioniert sogar im Winter

Mit dem Vordach über dem Fenster bleibt die Temperatur deutlich kühler, wenn die Sonne scheint – der Plan ist aufgegangen. Jetzt kann ich mich weiter der Innenausstattung widmen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.