Vogelvillen – Das Silo

Dieser Beitrag ist Teil 8 von 9 der Serie Vogelvillen.

Die Vogelvilla ist schon weit vorangeschritten, aber ein wesentlicher Teil fehlt noch. Heute geht es um den Kern der Sache – oder besser gesagt um die Kerne. Schließlich sollen die Vögel ja auch was zum futtern bekommen.

Damit eine größere Menge Vogelfutter eingefüllt werden kann, ohne dass gleich alles auf dem Boden verteilt ist und auch bei schlechtem Wetter trocken bleibt, baue ich ein Futtersilo in das Haus. Der Schornstein dient dabei als „Einfüllstutzen“ für das Futter und steht auf einem Kasten mit Wänden aus Plexiglas, so lässt sich der Füllstand gut kontrollieren. Unten hat das Silo eine Schale, in die das Futter von oben nachrutschen kann und aus der die Vögel das Futter herauspicken können.

Los geht es mit dem Schornstein, ein quadratischer Schacht, den ich aus vier Stücken Dreischichtplatte zusammensetze. An den Kanten habe ich diese auf Gehrung gesägt. Zur Stabilisierung kommen Lamellos in die Verbindungen.

Der Schornstein wird zusammengeleimt
Die Gehrungen werden schön dicht gezogen

Zunächst werden jeweils zwei Seiten zusammengesetzt und danach die beiden Hälften miteinander verbunden. Durch die Lamellos verrutschen die Teile beim Zusammenzwingen nicht, trotzdem muss ich aufpassen, den Druck gleichmäßig aufzubauen, damit die Gehrungen gut passen.

Weiter geht es mit dem unteren Teil des Silos. Hier werden vier quadratische Leisten jeweils auf zwei Seiten mit einer 4 mm breiten Nut versehen, in die später die Plexiglasscheiben gesteckt werden. Die Leisten bekommen an beiden Enden stirnseitig je ein 6mm Loch. Hier kommen Runddübel zum Einsatz, um die Ecken mit dem Deckel und dem Boden zu verbinden. Mit Dübelmarkierern habe ich im Deckel und im Boden die gegenüberliegenden Löcher markiert, so passt alles genau zusammen.

Die Ecken mit den Nuten für die Plexiglasscheiben
Die Dübellöcher werden gebohrt
Steckprobe – Alles passt

Im unteren Bereich werden kleine Holzplättchen an die Ecken geklebt, auf denen die Plexiglasscheiben aufliegen. So ergibt sich eine Lücke durch die das Futter rutschen kann.

Holzplättchen sorgen für eine Lücke
Ein Blick durch den Schornstein
Das Silo wird zusammengeleimt

Damit das Futter nicht in das gesamte Vogelhaus rutscht, kommt unten noch ein Rand an das Silo. Hierfür habe ich Leisten an den Enden auf Gehrung geschnitten und an die Bodenplatte geleimt.

Der Rand am Silo wird angeleimt
Die Leisten sind auf Gehrung gearbeitet

Das Silo wird später einfach an die Bodenplatte geschraubt. Das Dach wird entsprechend angepasst, so dass es oben als Schornstein heraus schaut . Mit dem Dach geht es im nächsten Teil weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.