Wohnzimmerschrank – Die Schubkästen

Dieser Beitrag ist Teil 10 von 13 der Serie Wohnzimmerschrank.

Heute kommt ein kurzer Beitrag zum Wohnzimmerschrank. Der Korpus ist zwischenzeitlich bereits im Wohnzimmer aufgebaut und wird als Regal genutzt. Es fehlen noch die Fronten und die Schubkästen. Letztere werden heute gebaut.

Die Schubkästen bestehen aus 15 mm Birke-Multiplex mit einem 5 mm Sperrholz-Boden. Für die Böden konnte ich Reste von der Rückwand-Platte nutzen, so haben diese sogar ein Eschenfurnier. Zunächst werden die Teile für die Schubkästen auf der Tischkreissäge zugeschnitten. Die Front und die Seiten bekommen eine Nut für den Boden – ebenfalls auf der Tischkreissäge. Zusammengesetzt werden die Kästen mit Lamellos.

Die Schubkästen werden mit Lamellos zusammengeleimt
Nach dem verleimen werden direkt die Böden eingesetzt und am Hinterstück verschraubt
Die Schubkästen sind fertig verleimt

Die Böden werden gleich beim Verleimen mit eingeschoben und verschraubt, so sind die Kästen später perfekt im rechten Winkel. Nach dem Aushärten des Leimes schraube ich die Böden wieder heraus, so ist die Oberflächenbehandlung einfacher. Dann wird geschliffen, gewässert und geglättet. Danach kommt wieder die Beize zum Einsatz. Damit wird auch das Multiplex-Holz gut an den Farbton des Korpus angeglichen. Den Abschluss bilden zwei Schichten Klarlack.

Die Schubkästen werden geschliffen…
…gebeizt…
…und lackiert
Beide Schubkästen sind fertig

Nachdem alles trocken ist, werden die Auszüge vormontiert und die Kästen in den Korpus eingesetzt. Jetzt fehlen nur noch die Fronten, mit denen geht es im nächsten Teil weiter…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.